Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

1. Zur Verbesserung der Datenlage:

  • www.gbe-bund.de: Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung des Bundes, die umfangreichste Datensammlung zu Gesundheit in Deutschland.
  • www.rki.de: Robert Koch-Institut, mit vielen Statistiken und gut verständlichen Gesundheitsberichten.
  • www.who.int/research/en/: Weltgesundheitsorganisation, mit Gesundheitsdaten für alle Länder dieser Erde. Die Welt ist groß, und groß sind auch die Unterschiede in den Gesundheitschancen zwischen armen und reichen Ländern. Mit etwas Suchen finden Sie hier auch die Weltgesundheitsberichte und den Link zum WHO-Regionalbüro Europa.
  • www.gapminder.org: Daten zur internationalen Entwicklung, auch mit vielen Gesundheitsdaten, bereitgestellt von der Gapminder Stiftung aus Schweden. Sie geht u.a. auf den im Februar 2017 verstorbenen Hans Rosling zurück, Professor für Internationale Gesundheit am Karolinska Institut in Stockholm. Besonders interessant sind die animierten Statistiken.

2. Zum Nachlesen - kleine, aber feine Verlage:

3. Zum Aufrüsten des kritischen Verstands:

  • www.forum-gesundheitspolitik.de: Informationen zur Gesundheitspolitik und aufbereitete Studienergebnisse, damit man sich besser einmischen kann.
  • www.cochrane.org: Übersichtsarbeiten zu medizinischen Behandlungsmethoden - sozusagen der harte Kern der Evidenzbasis in der Medizin. Inzwischen gibt es auch deutsche Zusammenfassungen, aber man muss etwas suchen.
  • www.harding-center.de/: Harding Center for Risk Literacy. Das Harding Center widmet sich der Erforschung und Vermittlung von "Risikokompetenz", also der Frage nach dem richtigen Verständnis von Risiken. Es wurde von Gerd Gigerenzer mit einem Startkapital des Investmentbankers David Harding gegründet und ist beim Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung angesiedelt.
  • www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed: Pubmed ist einer der wichtigsten online-Zugänge zu medizinischer Literatur. Die Seite wird von der US National Library of Medicine betrieben.  
  • www.badscience.net: Internetseite des britischen Arztes Ben Goldacre, mit vielen Lehrstücken zum unkorrekten Umgang mit Zahlen.
  • http://legacy.library.ucsf.edu/: Internetseite der University of California, zum Recherchieren in den Tabakindustriedokumenten - einfach wie bei google, und garantiert mit überraschenden Ergebnissen.
  • http://scienceblogs.de/gesundheits-check/: Mein eigenes Blog.

4. Zur Verbesserung der Tatenlage:

Die Arbeitswelt ist rauher geworden und die Gesundheit bleibt dabei oft auf der Strecke. Die folgenden
Links führen zu Forschungs- und Beratungsstellen, die aus der alternativen Gesundheitsbewegung entstanden sind und sich dem Thema Arbeit und Gesundheit widmen:

5. Zur solidarischen Mitverantwortung gegenüber der Dritten Welt:

  • www.ci-romero.de: Internetseite der Christlichen Initiative Romero (CIR). Dieser Initiative können Sie entbehrliches Geld spenden, wenn Sie zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Dritten Welt beitragen wollen. In der Zeitschrift "presente" informiert CIR über die Verwendung des Geldes.
  • www.aerzte-ohne-grenzen.de: Die "Ärzte ohne Grenzen" helfen in Notlagen rund um die Welt. Spenden helfen den Helfern.